Affiliate-Marketing

Affiliate-Marketing ist eine spezielle Form des Internet Marketing. Sie unterscheidet sich von herkömmlicher Werbung in erster Linie dadurch, dass der Werbende für ein konkretes Ereignis bezahlt und nicht nur für das reine Zurschaustellen seiner Werbung. Eine Website bewirbt also beispielsweise ein bestimmtes Produkt und stellt ihren Lesern einen speziellen Link zur Verfügung. Der Betreiber der Website erhält anschließend eine Provision, für jeden Leser, der das Produkt über eben diesen Link erwirbt. Aufgrund der engen Zusammenarbeit der Werbenden und der Seitenbetreiber wird Affiliate-Marketing daher auch oft als Partnerprogramm oder Partnerprogramme bezeichnet.

Zielsetzung beim Affiliate-Marketing

Da es sich bei Affiliate-Marketing um Werbung handelt, ist das Ziel natürlich auch hier, ein Produkt oder eine Leistung bekannt zu machen und zu verkaufen. Der Werbende konzentriert sich allerdings stärker auf das Produkt als auf den Anbieter. Wo eine herkömmliche Bannerwerbung das Ziel verfolgen mag, eine Website bekannt zu machen und im Gedächtnis potenzieller Kunden zu verankern, sind Partnerprogramme darauf ausgerichtet, direkte Resultate zu erzielen. Die genaue Zielsetzung einer Kampagne hängt natürlich immer vom Einzelfall ab. So gibt es Partnerprogramme, die zum Ziel haben, Produkte zu verkaufen, es gibt aber ebenso welche, bei denen es darum geht, Besucher dazu zu bewegen, auf die Website zu gehen, einen Newsletter zu abonnieren oder sich ein kostenloses Angebot erstellen zu lassen.Bestandteile
Um an einem Partnerprogramm teilnehmen zu können, erhält der Webseitenbetreiber oder Blogger einen speziellen Link, der dabei hilft, die Kunden zu identifizieren, die er auf die Website seines Partners geschickt hat. Wo genau dieser Link platziert wird, kann sich allerdings unterscheiden. Eine beliebte Methode ist es im Affiliate-Marketing, den Link mit einem Bild zu versehen und als reine Werbung auf der Seite zu platzieren. Diese Methode unterscheidet sich von klassischer Bannerwerbung also nur dadurch, dass nicht für Impressions gezahlt wird, sondern für Klicks oder Käufe. Eine andere Methode ist, dass der Partner einen Artikel über das jeweilige Produkt oder den Anbieter verfasst und dem Leser den Link gibt, falls dieser interessiert ist. Auf diesem Weg erhält der Anbieter also auch noch das zusätzliche Marketing des Artikels, wobei beachtet werden sollte, dass dieser nicht unbedingt immer positiv gehalten sein muss.

Häufige Vergütungsmodelle im Affiliate-Marketing

Pay per Click
Klickt ein Benutzer auf einen Link, erhält der Betreiber der verlinkenden Seite eine Provision. Dieses Modell unterscheidet sich also streng genommen nicht besonders von herkömmlicher Werbung, wobei aber nur für die Besucher gezahlt wird, die die Werbung auch anklicken.

Pay per Sale
Wird für ein bestimmtes Produkt geworden, erhält der Betreiber der Website eine vorher festgelegte Provision, die sich üblicherweise am Verkaufspreis und dem damit erwirtschafteten Umsatz orientiert.

Pay per Lead
Hierbei handelt es sich im Grunde um das gleiche Modell wie bei Pay per Sale, allerdings handelt es sich nicht um ein verkauftes Produkt. Pay per Lead wird meist verwendet, wenn der Kunde mit dem Werbenden Kontakt aufnehmen soll, sich also beispielsweise für einen Newsletter einträgt oder Werbematerial oder eine Beratung anfordert.

Sonstige Modelle
Im Grunde kann natürlich für alles gezahlt werden, was erreicht werden soll. So kann beispielsweise ein bestimmter Betrag ausgezahlt werden, wenn der Kunde eine Software installiert oder sich auf der Seite des Anbieters registriert. Gerade für dauerhafte Einkünfte wird der Partner auch oft so lange beteiligt, wie der Kunde dem Anbieter Gewinn bringt, also beispielsweise, wenn er eine Versicherung oder ein Abonnement abschließt.

Vor- und Nachteile beim Affiliate-Marketing

Der größte Vorteil beim Affiliate-Marketing ist, dass der Werbende nur für etwas bezahlen muss, wovon er auch sicher profitiert. Für Besucher, die die Werbung nicht anklicken oder nicht zu Kunden werden, nicht bezahlen zu müssen, kann ein echter Vorteil sein, da er auch eine gewisse Kostenkontrolle ermöglicht, nicht mehr zu bezahlen, als man wirklich profitiert. Auf der anderen Seite dürfte klassische Bannerwerbung aber in den meisten Fällen günstiger sein und kann ebenfalls gute Ergebnisse erzielen. Ein weiterer großer Vorteil kann in den Partnern liegen. Ein Blogger, der eine große Leserschaft und ein gewisses Vertrauen besitzt, wirkt oft wesentlich einladender, einen Link zu klicken, als eine unpersönliche Grafik, die am Rande des Inhalts positioniert ist.

GD Star Rating
loading...
Affiliate-Marketing, 4.8 out of 5 based on 4 ratings